Tragen in Herbst und Winter

Der Sommer geht nun endgültig dem Ende zu, es wird kälter und nasser, und viele Eltern fragen sich: was zieh ich meinem Tragling jetzt an?

Schneeanzüge und dicke Daunenjacken sind beim Tragen kontraproduktiv. Bindet man das Kind im Schneeanzug über die eigene dicke Jacke, bekommt man das Tragetuch oder die Tragehilfe schwer bis gar nicht festgezogen. Eine gute Stützung ist kaum mehr möglich. Außerdem besteht die Gefahr des Auskühlens: die wärmende Wirkung des Schneeanzugs geht teilweise verloren, wenn man ihn komprimiert, und die Körperwärme des Tragenden kommt nicht beim Kind an. Kommt man mit Tragling ins Warme, kommt das Kind dafür schnell ins Schwitzen.

Je kleiner der Tragling, desto wichtiger ist es, das Kind in Tuch oder Trage unter der eigenen Jacke zu tragen. So wärmt man sich draußen gegenseitig. Kommt man ins Warme, kann man die Tragekleidung öffnen oder ausziehen und schwitzt nicht so sehr. Für größere Kinder, die schon selbst zu Fuß unterwegs sind, bieten sich Tragecover über der Jacke an.

  • übergroße Jacke oder Umstandsjacke
    funktioniert gut für kleine Traglinge, die vorne getragen werden
  • Trageeinsatz (z.B.: Kumja)
    wird zum vorne Tragen in die normale Jacke eingezippt. Für Rückentrageweisen kann man die eigene Jacke umarbeiten
  • Tragecover (z.B.: von MaM, Hoppediz)
    umhüllt nur den Tragling, die Jacke des Tragenden bleibt meist offen.
    Cover eignen sich gut für die Übergangszeit und für kleine Lauflinge in „ich kann unmöglich noch einen Schritt weiter gehen, bitte trag mich!“-Situationen.
  • Tragepulli
    meist aus Fleece und toll für trockene Herbsttage oder unter einer dünneren Tragejacke.
  • Tragejacke, -poncho oder -mantel (z.B: von MaM, Lenny Lamb, Liliputi…)
    meist für Bauch- und Rückentrageweisen geeignet, die Bandbreite reicht von Regenjacke bis Wintermantel
auf Papas Rücken durch Gent

auf Papas Rücken durch Gent

Trägt man unter Jacke, Pulli oder Cover, kann der Tragling normale Kleidung tragen. Nur der Kopf und gegebenenfalls Beine und Füße müssen warm eingepackt werden. Auf nassem Herbstlaub und bei Schnee sind außerdem gute Schuhe für den Tragenden wichtig.

In diesem Sinne: weiterhin frohes Tragen!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s